Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak (Zweiter von rechts), Andreas Sommer, Bürgermeister von Mücke (Dritter von rechts) und Andrea Ortstadt von der Wirtschaftsförderung des Vogelsbergkreises (rechts) lassen sich von Prokurist Julian Kipper und Geschäftsführer Dennis Gies die Toynamics Europe GmbH vorstellen. (Foto: Toynamics Europe GmbH)

Spielwaren „am Zahn der Zeit“ aus Groß-Eichen

Wirtschaftsdezernent Dr. Mischak besucht die Toynamics Europe GmbH

GROSS-EICHEN

Ob Holzspielwaren, Brettspiele, Puzzle, Konstruktions- oder Sandspielzeug: Einer der weltweit größten Hersteller von Lernspielzeug aus nachhaltigen Materialien hat seinen Hauptsitz im Mücker Ortsteil Groß-Eichen.

Mehr als 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählen zur Toynamics Europe GmbH, die Teil der Hape Holding ist, und sorgen dafür, dass innovatives Spielzeug für Kinder aller Altersgruppen entwickelt und produziert wird. Erster Kreisbeigeordneter und Wirtschaftsdezernent Dr. Jens Mischak hat sich das Unternehmen einmal persönlich angesehen. Gemeinsam mit Andreas Sommer, Bürgermeister der Gemeinde Mücke, und Andrea Ortstadt von der Wirtschaftsförderung des Kreises, stattete er Toynamics einen Besuch ab. „Es fällt direkt auf, dass hier viele junge Menschen arbeiten“, bemerkt Dr. Mischak. Damit liegt der CDU-Politiker vollkommen richtig, denn das Durchschnittsalter der Belegschaft liegt gerade einmal bei 36 Jahren.

Im Jahr 1986 wurde das Unternehmen von Peter Handstein unter dem Namen „Hape Kindergarten Supply“ gegründet, zu dem heute weltweit rund 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehören. Die Spielzeuge werden weltweit verkauft. „Die Produktion unserer Produkte erfolgt aus nachhaltigen Materialien wie Bambus, Holz oder Reis in China und wird von dort aus an unsere Kunden verschickt“, erklärt Dennis Gies, Geschäftsführer der Toynamics Europe GmbH und Sohn des Gründers Peter Handstein. „Unter Einhaltung einer nachhaltigen Forstwirtschaft unterhalten wir beispielsweise einen eigenen Bambuswald in der ostchinesischen Provinz Zhejiang. Von dort haben wir eine gute Anbindung an einen großen chinesischen Hafen.“

Bis zum Jahr 2009 produzierte das Unternehmen ohne eigenes Label ausschließlich für andere Marken, ehe es unter der Eigenmarke Hape begann, eigenes Spielzeug zu entwickeln und herzustellen. „Mittlerweile erfolgen rund ein Drittel unserer Umsätze durch die Eigenmarke“, erklärt Julian Kipper, Prokurist im Unternehmen. Dank Online-Handel sei das Unternehmen zudem gestärkt aus der Corona-Krise gegangen.

Zwei Auszubildende gehören zum Team in Groß-Eichen, das, wenn es nach Dennis Gies und Julian Kipper geht, gerne weiter vergrößert werden kann. Denn das Unternehmen setzt weiterhin auf Wachstumskurs: „Wir wollen neue Märkte mit viel Dynamik, Kreativität, Qualität und Know-How erobern“, informiert Geschäftsführer Gies. Toynamics bietet eine Vielzahl an Ausbildungsberufen: beispielsweise zum/ zur Kaufmann/-frau für Büromanagement, für Marketingkommunikation, im E-Commerce, im Groß- und Einzelhandel, ebenso ist ein duales Studium möglich.

Der Fachkräftemangel macht auch vor dem Unternehmen in Groß-Eichen nicht Halt: „Wir haben zurzeit Schwierigkeiten, Mitarbeiter für die Bereiche in der IT und für die kaufmännischen Berufe zu finden“, so Prokurist Kipper.

„Bemerkenswert finde ich, dass Sie sich nicht einfach mit dem Fachkräftemangel abfinden, sondern immer wieder neue Ideen entwickeln, um sich für potentielle Arbeitnehmer noch interessanter zu werden“, so Dr. Mischak.

Das sei richtig, meint Gies und führt weiter aus: „Ob Homeoffice, flexible Arbeitszeitmodelle, individuelle Entwicklungsmöglichkeiten oder betriebliche Altersvorsorge: Wir möchten, dass sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei uns wohlfühlen. Das funktioniert natürlich nur, wenn Angestellte mit Kindern diese gut untergebracht und versorgt wissen. Genau aus diesem Grund planen wir die Einrichtung eines Naturkindergartens für die Kinder unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, stellt Gies in Aussicht. Auch die Gemeinde könnte einige der Plätze für die Bürgerinnen und Bürger nutzen. Ein Angebot, das bei Bürgermeister Andreas Sommer auf großen Zuspruch stößt.

„Es ist schön, zu sehen, dass ein so erfolgreiches und innovatives Unternehmen wie Toynamics im Vogelsbergkreis ansässig ist und noch weiter wachsen und den Standort in Groß-Eichen weiter ausbauen will“, so Wirtschaftsdezernent Dr. Jens Mischak abschließend. 

Die Vogelsberger Zeitung hat nun auch einen WhatsApp-Kanal.
Hier klicken, um kostenlos den Kanal der Vogelsberger-Zeitung zu abonnieren.

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «

Über Redaktion (vb) 145 Artikel
Dieser Artikel beinhaltet eine Pressemitteilung und/oder Fotos des Vogelsbergkreises.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.