Stefan Weiller: Spezialist fürs Ungemütliche oder doch vielleicht einer, der frische Impulse zu einem alten Thema setzt? (Foto: © Stefan Weiller)

Todtraurig, nachdenklich, zum Schmunzeln und wunderschön

Stefan Weiller präsentiert sein Solo-Programm „Letzte Lieder“ im Kupfercube der Villa Raab – 15. Juni, 19 Uhr

ALSFELD/VOGELSBERGKREIS

Jeder Mensch hat Lieder – Lieblingslieder, Liebeslieder, Erinnerungslieder, Lieder von durchfeierten Nächten. Doch an welches Lied erinnert man sich am Ende des Lebens? Welches Lied hat eine Bedeutung, die über die vielen Momente hinausgeht?

Dieser Frage geht der Autor und Hörbuchregisseur Stefan Weiller nach – über dreizehn Jahre inzwischen. Dazu spricht er mit sterbenden Menschen und ihren Angehörigen dort, wo man ihnen begegnet: Zuhause, im Krankenhaus, im Hospiz. Dabei ergeben sich tiefgründige Gespräche, Einblicke und Gedanken, aus denen der studierte Sozialpädagoge und Journalist ein Buch und ein Bühnenprogramm gemacht hat.

Mit beidem kommt er im Juni nach Alsfeld. Auf Einladung der Stiftung Lichtermeer gemeinsam mit den Hospizvereinen in Alsfeld und Lauterbach wird er am 15. Juni im Kupfercube der Villa Raab auftreten und seine Gäste an seinen Erlebnissen und Einsichten teilhaben lassen. Und diese sind – was angesichts des Themas Tod erwähnenswert ist – längst nicht nur todtraurig, sondern auch zum Totlachen oder zumindest zum Schmunzeln, zum Kopfnicken, zum Selbstnachdenken: Was wäre wohl das eigene letzte Lied?

„Stefan Weiller ist ein vielbeschäftigter Künstler und mit verschiedensten Programmen unterwegs“, sagt Tanja Bohn von der Lichtermeer-Stiftung, „wir freuen uns sehr, dass er sich von uns hat einladen lassen.“ Die Gäste erwarten etwa zwei Stunden traurige und lustige, anrührende und mitreißende Geschichten von Menschen, die jetzt nicht mehr leben. Stefan Weiller gibt diese mit genau der richtigen Mischung aus Ernsthaftigkeit und Humor zum Besten, voller Wertschätzung und sensibel.

Der Vorverkauf für diese außergewöhnliche Veranstaltung startet am 30.5. in den Buchhandlungen in Lauterbach und Alsfeld. Wie bei den letzten kulturellen Veranstaltungen, die die Stiftung organisiert hat, haben Pflegekräfte und Mitglieder in den Hospizvereinen wieder Anspruch auf den ermäßigten Eintrittspreis – ein Zeichen der Wertschätzung für ihre bedeutende Arbeit, wie Tanja Bohn bestätigt.

Sie wird gemeinsam mit Mitgliedern der Hospizvereine und des Palliativnetzes vor und nach der Veranstaltung sowie in der Pause für Fragen der Gäste bereitstehen. Auch Stefan Weiller wird noch eine Zeitlang vor Ort sein, Bücher signieren und sich mit seinem Publikum unterhalten. Darauf kann man sich heute schon freuen.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, dem 15 Juni, um 19 Uhr im Kupfercube der Villa Raab statt, Einlass ist ab 18 Uhr. Die Karten kosten im VVK 10 Euro, ermäßigt 8 Euro und es gibt sie in den Buchhandlungen „Lesenswert“ in Alsfeld sowie „Das Buch“ und „Lesezeichen“ in Lauterbach.

Buttons mit Icons
Vogelsberger Zeitung Kanal Alexa Skill

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «