Luchse mit Fans. (Foto: Horst Schütz)

Luchse verlieren drittes Spiel gegen Neuwied und gehen in die Sommerpause

Führung hielt nur kurz – Die Kräfte schwanden

LAUTERBACH

Am vergangenen Freitag trafen die Lauterbacher Luchse im Rahmen des Regionalliga Halbfinales zum dritten Mal auf den EHC „Die Bären“ Neuwied.

Neuwied führte zum Spiel in der Best-of-Five-Serie mit zwei Spielen und konnte mit einem Sieg im dritten Spiel das Finalticket klar machen. Die Luchse wollten dies natürlich verhindern und den Favoriten aus Neuwied ein Spiel vier in der heimischen Eishalle aufzwängen.  

Die Luchse, die wieder nur einen kleinen Kader von zwölf Feldspielern und zwei Torhütern aufbringen konnten, erwischten den besseren Start in die Partie. Wie schon in den vergangenen Spielen, agierten die Vogelsberger sehr defensiv und versuchten durch Konter Tore zu erzielen. Dies gelang als erstes Pierre Wex, der in der zwölften Spielminute in Überzahl vor dem gegnerischen Tor einen Nachschuss verwerten konnte. Die Führung hielt allerdings nur kurz, denn der Neuwieder Appelhans konnte 3 Minuten später ausgleichen. Mit einem bis dahin gerechten 1:1 ging es in die erste Pause. 

Im zweiten Spielabschnitt hielten die Luchse weiter gut mit und erspielten sich viele gute Chancen, die aber nicht verwertet werden konnten. Besser machte es Neuwied mit ihrem Kapitän Smith, der in den Spielminuten 27 und 38 auf 3:1 erhöhte und seiner Mannschaft zur zweiten Pause eine komfortable Führung erspielte. 

Im letzten Spielabschnitt erhöhte Neuwied dann zügig durch Wasser auf 4:1. Den Lauterbachern merkte man in dieser Spielphase den kleinen Kader an. Die Kräfte schwanden und man konnte den Neuwieder Angriffen immer weniger entgegensetzen. Zudem machten sich die Luchse durch einige Strafen das Leben selbst schwer, was die erfahrene Neuwieder Mannschaft konsequent ausnutzte. Mit weiteren Treffern von Sperling, Wasser, Pering und Schneider schrauben die Gastgeber das Ergebnis auf den 8:1 Endstand in die Höhe.  

Nach der Niederlage geht es für die Lauterbacher Luchse in die Sommerpause. Der EHC „Die Bären“ Neuwied wird gegen die Ratinger Ice Aliens das Finale der Regionalliga West ausspielen.  

Trotz der deutlichen Niederlage im Halbfinale kann die Saison für die Lauterbacher Luchse sehr positiv bewertet werden. Nach dem Wiederaufstieg in die vierthöchste Liga in Deutschland hat man sich in der Hauptrunde auf Platz drei positionieren können. Mit dem Sieg über Dortmund und dem Einzug in das Regionalliga Halbfinale hat man zudem den größten Erfolg der noch jungen Vereinsgeschichte erzielen können.  

Für die Verantwortlichen hinter der Mannschaft heißt es jetzt schon die neue Spielzeit und den Kader zu planen. Dazu wird es in den kommenden Wochen und Monaten wieder regelmäßig Neuigkeiten geben. 

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.