Freuen sich über die gelungene Veranstaltung in Kirtorf: Jennifer Curlett von der DEXT-Fachstelle des Vogelsbergkreises, Christian Diegelmann, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Polizeipräsidiums Osthessen, Kristina Eifert von der Partnerschaft für Demokratie Vogelsberg, Sven Daniel vom Kompetenzzentrum Rechtsextremismus des Landesamts für Verfassungsschutz Hessen (KOREX) und Kirtorfs Bürgermeister Andreas Fey (von links). (Foto: Vogelsbergkreis)

„Rechtsextreme auf dem Land? Lasst uns drüber reden!“

Wie kann man sich für demokratische Werte und gegen Rassismus einsetzen? „Demokratischer Dialog mit Kirtorf“: ein voller Erfolg

KIRTORF
Der „Demokratische Dialog mit Kirtorf“ in der Gleentalhalle ist auf ein riesiges Interesse gestoßen: Mehr als 100 Menschen waren der Einladung der Partnerschaft für Demokratie Vogelsberg, der DEXT-Fachstelle und des Aktionsbündnisses für Vielfalt Kirtorf gefolgt, die gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Osthessen und dem KOREX (Kompetenzzentrum Rechtsextremismus des Landesamts für Verfassungsschutz Hessen) die Veranstaltung unter dem Motto „Rechtsextreme auf dem Land? Lasst uns drüber reden!“ ins Leben gerufen hatten.

Zunächst informierten Sven Daniel vom KOREX und Christian Diegelmann, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Polizeipräsidiums Osthessen, in zwei Vorträgen über ihre Präventionsarbeit, die Neue Rechte sowie Verschwörungstheorien.

Daniel machte unter anderem deutlich, dass Rechtsextremismus nach wie vor die größte extremistische Gefahr für das demokratische Gemeinwesen sei. Diegelmann betonte, dass mittlerweile immer mehr Jugendliche mit rechtsextremen Einstellungen durch soziale Medien in Kontakt kommen – allerdings häufig, ohne sich über die strafrechtliche Relevanz bewusst zu sein. In diesem Zusammenhang erläuterte er zudem, welche Handlungen, Symbole oder Zeichen wie strafrechtlich verfolgt werden.

Im Anschluss an die Vorträge wurde in vier Gesprächsgruppen über verschiedene Themen, wie beispielsweise der Umgang mit Rechtsextremisten oder rechten Parolen im Alltag, diskutiert.

Die Vogelsberger Zeitung hat nun auch einen WhatsApp-Kanal.
Hier klicken, um kostenlos den Kanal der Vogelsberger-Zeitung zu abonnieren.

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «

Über Redaktion (vb) 144 Artikel
Dieser Artikel beinhaltet eine Pressemitteilung und/oder Fotos des Vogelsbergkreises.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.