Das Projektteam „Fahrradbasar“ des Lions-Club Lauterbach-Vogelsberg hat Spaß in der Vorbereitung der Veranstaltung. Auf viele Käufer und Verkäufer gebrauchter Räder freuen sich Jörg Dahmer, Karsten Hahn, Dr. Micha Platt, Thomas Kress, Alexander Rivinius, Jörg Pape, Gunther Sachs, Lions-Präsident Mark Habermehl und Ismet Tosun (v.l.n.r.) (Foto: Lions-Club Lauterbach-Vogelsberg)

Lions- Fahrradbasar: eine runde Sache

Im Rahmen des Frühlingsmarktes werden gebrauchte Fahrräder angeboten

LAUTERBACH
Der Lions-Club Lauterbach-Vogelsberg veranstaltet zum dritten Mal einen Fahrradbasar. Im Rahmen des Frühlingsmarktes am 24. März können Anbieter gebrauchter Fahrräder und Kaufinteressierte dieses Angebot auf dem Gelände der Firma Hartwich & Kress in Lauterbach nutzen. Der Erlös kommt der Hospizarbeit in unserer Region zugute. Unterstützt wird die „Lichtermeer-Stiftung e.V.“ und das „Kleine Helden Kinder- und Jugendhospiz Osthessen e.V.“.

Auf vielen Dachböden, in Garagen oder Kellerräumen lagern gebrauchte Fahrräder, die nicht mehr genutzt werden. Gleichzeitig gibt es viele Menschen, die sich gerne ein günstiges Fahrrad zulegen möchten oder zu Beginn der Radsaison feststellen, dass die Kinder gewachsen sind und das bisherige Rad zu klein ist.

„Wir sind überzeugt davon, dass dies auch in Lauterbach und Umgebung so ist und wollen mit dem Lions-Fahrradbasar eine Plattform bieten, auf der sich Angebot und Nachfrage begegnen“, so Lions-Club Präsident Mark Habermehl. „Bei unseren Fahrradbasaren in 2018 und in 2022 waren wir überwältigt von der Resonanz, so dass wir in diesem Jahr gerne eine Neuauflage anbieten“, ergänzt Karsten Hahn als Activity-Beauftragter des Lions-Clubs.

Anbieter gebrauchter Fahrräder können diese am Sonntag, 24.März, zwischen 10 und 12 Uhr auf dem Gelände des Autohauses Hartwich & Kress, Umgehungsstraße in Lauterbach, anliefern. Hierbei steht es den Anbietern frei, die Räder für den guten Zweck zu stiften oder einen Mindestverkaufspreis festzulegen. Gegen eine Verkaufsgebühr von EUR 5,- nimmt der Lions-Club alle fahrbereiten Fahrräder in das Angebot auf. Bei den gestifteten Rädern fließt der volle Verkaufserlös an den guten Zweck, bei allen übrigen Rädern werden 10 % des Verkaufspreises für den Spendenzweck einbehalten.

Kaufinteressierte sind zwischen 12.30 und 14.30 Uhr eingeladen, sich ein Bild vom Fahrrad-Angebot zu machen und auf Schnäppchenjagd zu gehen. Für das leibliche Wohl sorgt der Lions-Club mit „Radwürsten“ vom.

Die Veranstalter bitten darum, nur gut erhaltene und fahrtüchtige Räder abzugeben, da keine Reparaturarbeiten durchgeführt werden können. Neben Fahrrädern und E-Bikes sind auch Bobby-Cars, Tretroller und E-Scooter jederzeit willkommen. Die Mitglieder der Lions-Club Lauterbach-Vogelsberg hoffen erneut auf viele Anbieter und Interessenten – auch um den Fahrradbasar langfristig als feste Institution in Lauterbach zu etablieren. „In 2018 und 2022 konnten wir jeweils weit über 100 Fahrräder verkaufen, schon lange vor Öffnung des Verkaufs standen die Interessenten Schlange. Daran möchten wir gerne in 2024 anknüpfen.“

Über LIONS
Lions helfen. Ob in Kinder- und Jugendprojekten, bei der Unterstützung Sehbehinderter oder in Ländern der Dritten Welt – Lions engagieren sich ehrenamtlich für Menschen, die Hilfe brauchen. Dabei kümmern sie sich um die Mitmenschen in ihrer Nachbarschaft genauso wie um Notleidende in aller Welt.

„We serve“ („Wir dienen“) ist unser Motto. Mit fast 1,4 Millionen Mitgliedern weltweit ist Lions Clubs International (LCI) eine der größten Nichtregierungsorganisationen. Lions initiieren eigene Projekte oder unterstützen nützliche Projekte von Partnerorganisationen. Übergeordnetes Ziel ist dabei die Hilfe zur Selbsthilfe.  Derzeit engagieren sich in der Bundesrepublik ca. 49.000 Mitglieder in über 1.470 Clubs für die Gemeinschaft und für Menschen in Not.

Der 1982 gegründet Lions Club Lauterbach-Vogelsberg hat derzeit 41 Mitglieder, die sich allesamt für die Region aber auch für weltweite Projekte engagieren.

Buttons mit Icons
Vogelsberger Zeitung Kanal Alexa Skill

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «