Foto: Vogelsberger Zeitung

2. Vogelsberger Bandschleiferrennen

Andreas Greb: „Das Ganze hat mit einer Schnapsidee angefangen.“

WARTENBERG-ANGERSBACH

Ein Spektakel der Extraklasse – das Gelände der Zimmerei Zulauf in Angersbach war voll mit begeisterten Handwerkern und Hobby-Schraubern, als zum zweiten Mal ein ganz besonderes Event anstand: Das Vogelsberger Bandschleiferrennen. Es war ein Spaß für Jung und Alt, als die getunten Elektrowerkzeuge in einer extra montierten Bahn um die Wette rasten.

„Das Ganze hat mit einer Schnapsidee angefangen, nach dem Motto: Ich hab da ne Idee, halt Mal kurz mein Bier“, erzählte der Organisator der Veranstaltung, Andreas Greb. Das Vogelsberger Bandschleiferrennen war wieder ein voller Erfolg. Der Anklang aus dem vergangenen Jahr wurde noch einmal getoppt, „und so ist die Teilnehmerzahl deutlich gestiegen“, schilderte Greb. 16 Teilnehmer, aufgeteilt in zwei Gruppen, sind ins Rennen um die Sachpreise gegangen. „Wir haben es dieses Mal in zwei Ligen aufgeteilt: Eine Profi-Liga für diejenigen, die extrem viel getunt haben und eine Amateur-Liga für Jedermann“, so der Organisator. Gegen eine Startgebühr von fünf Euro konnte jeder, der mochte, seine Handwerkskunst unter Beweis stellen und einen Bandschleifer so modifizieren, dass er möglichst gut in der Bahn liegt und natürlich schnell voran kommt.

Über eine Strecke von 20 Metern „fuhren“ immer wieder zwei Elektrowerkzeuge um die Wette, der Sieger kam weiter. Jede Bahn war mit einer separaten Lichtschranke ausgestattet, um die Zeiten genau zu messen – selbst diese Elektronik wurde eigens entwickelt. „Der Andrang ist relativ groß. Wir haben hier viele spektakuläre Sachen, die wir den Leuten bieten“, fügte Greb an. So stand auch ein kostenloses Bullriding zur Verfügung, die jungen Gäste konnten sich auf einer Hüpfburg austoben und auch für das leibliche Wohl war natürlich gesorgt. Bei der anschließenden Party legte DJ MO auf.

Dass so etwas Großes daraus wird, hatte Greb im ersten Moment nicht gedacht: „Ich war damals nicht gleich überzeugt. Aber als dann der Moment kam, als vier bis fünf erwachsene Menschen um einen Bandschleifer standen und sich Gedanken gemacht haben, wie man sowas tunen kann, da wusste ich: Das kann was werden.“ Im Fokus steht der Spaß. „Verdienen tut hier keiner was daran. Im Endeffekt ist es eine Minusnummer – es geht uns um eine besondere Gaudi und Spaß“, wie er erklärte. Neben Greb waren der Kirmesclub Angersbach und der Carneval Club Zeppe Angersbach für die Veranstaltung verantwortlich. Das Event war wieder ein voller Erfolg und im kommenden Jahr soll es eine Neuauflage geben, wie Greb abschließend ergänzte: „Dann wieder im Winter. Im Sommer haben die Schrauber und Bastler für sowas ja keine Zeit. Wenn es kalt wird, sitzen wir wieder bei einem Kumpel in der Garage mit einer Flasche Bier und lassen uns die nächsten Ideen einfallen.“

Die Plazierungen der „Originale“ Bandschleifer:

1. Platz Team Alsfelder Pflastersteine, 2. Platz Team Schütz, 3. Platz Team Pferdemädels.

Die Plazierungen der „Profis-Getunte“ Bandschleifer:

1. Platz: Team Bomber Deutschland, 2. Platz Team Manta-Manta, 3. Platz Team L+S.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.