Kapitän Matyas Welser gegen FASS Berlin. (Archivfotos: Horst Schütz)

Luchse stehen im Halbfinale vor Mammutaufgabe

Es geht am Sonntag direkt um alles!

LAUTERBACH
Nach einem spielfreien Wochenende gehen die Lauterbacher Luchse am kommenden Wochenende im Halbfinale der Regionalliga Ost an den Start. Dabei treffen die Lauterbacher auf niemand geringen als den Hauptrundenmeister, FASS Berlin.

Nach dem ersten Spiel am Freitagabend in Berlin, kommt es am Sonntag um 18 Uhr direkt zum zweiten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in der Lauterbacher Eissportarena. Dabei geht es am Sonntag direkt um alles. Bei einer Niederlage am Freitag in Berlin, müssen die Luchse am Sonntag siegen, um nicht in die Sommerpause zu gehen. Mit einem Sieg am Freitag könnten die Luchse aber auch am Sonntag direkt das Ticket ins Finale lösen. Egal wie, es ist also Spannung pur garantiert.

Ein Sieg gegen FASS Berlin ist allerdings eine Mammutaufgabe, denn die Berliner stehen nicht umsonst nach der Hauptrunde auf dem ersten Tabellenplatz. FASS musste sich in der Hauptrunde lediglich gegen die Schönheider Wölfe und die Chemnitz Crashers geschlagen geben, beides Mannschaften, die aktuell auch im Halbfinale stehen und den zweiten Finalplatz unter sich ausmachen. Die Luchse mussten sich in der Hauptrunde drei Mal gegen FASS geschlagen geben. Dass aber auch hier ein Sieg möglich ist, bewiesen die jungen Wilden von Trainer Marcel Skokan beim letzten Aufeinandertreffen in Lauterbach, als das Spiel 4:5 für FASS ausging und kurz vor Schluss noch der Ausgleich in der Luft lag. Trotz der Leistungssteigerung der Luchse in den letzten Spielen wird es schwer gegen den Hauptrundenmeister zu siegen.

Die Lauterbacher Luchse selbst sind für das kommende Wochenende hochmotiviert. Niemand im Team will in die Sommerpause gehen, jeder will ins Finale. Mit den guten Leistungen zum Ende der Hauptrunde können die Luchse auch mit Selbstvertrauen in die Partien gegen FASS Berlin gehen. Klar ist aber auch, dass FASS Berlin als Favorit gilt, die Lauterbacher als Underdog in die Partien geht. Zudem müssen die Luchse durch die Auswärtsfahrt am Freitag wahrscheinlich auf den einen oder anderen Akteur auf dem Eis verzichten, da diese beruflich eingespannt sind und die Reise nicht antreten können. Hier wird aber aktuell auch mit Hochdruck an Lösungen gearbeitet. Spätestens beim Rückspiel in Lauterbach kann Trainer Skokan voraussichtlich auf den vollen Kader der Luchse bauen.

Die Lauterbacher Luchse hoffen gerade am Sonntag beim Heimspiel auf große Unterstützung der heimischen Fans. Kommt in die Halle, unterstützt die Mannschaft der Luchse. Die Spieler brennen, sie haben die Unterstützung verdient!

Buttons mit Icons
Vogelsberger Zeitung Kanal Alexa Skill

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «