Foto: Vogelsberger Zeitung

Große Suchaktion ging erfolgreich zu Ende

Rund 50 Einsatzkräfte suchten 27-Jährige aus Herbstein – Auch der Polizeihubschrauber IBIS suchte

HERBSTEIN

Am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr wurde eine 27-Jährige aus Herbstein vermisst. Alle bisherigen Maßnahmen führten zuerst nicht zum Auffinden der jungen Frau. Kurz vor Mitternacht wurde die vermisste 27-Jährige wohlbehalten aufgefunden und dem Rettungsdienst zur ersten Untersuchung übergeben.

An der Suchaktion war auch der Polizeihubschrauber IBIS der Hessischen Polizeihubschrauberstaffel (PHuST) aus dem südhessischen Egelsbach beteiligt.

Ebenfalls standen zehn Einsatzkräfte und acht Hunde der BRH Rettungshundestaffel Fulda e. V. in Bereitschaft, die zum Glück nicht zum Einsatzkamen, da die Person zu diesem Zeitpunkt schon gefunden wurde.

Gegen 22 Uhr wurde zur Unterstützung der Polizei die Freiwillige Feuerwehr mit dem Stichwort: „Personensuche in Herbstein“ alarmiert. Wie die Polizei in der Suchmeldung schrieb, sei die Person geistig eingeschränkt, auf Medikamente angewiesen und würde durchaus zu fremden Personen in Fahrzeuge einsteigen.

Sofort hatte die Feuerwehr begonnen, das nähere Umfeld ihrer Wohnstätte abzusuchen. Diese Suche führte allerdings zu keinem Erfolg. Daraufhin wurde der Suchradius erweitert und Kräfte nachalarmiert. „Es kam eine Zeugenaussage, dass im Bereich der Aussiedlerhöfe Oberdorfstraße die Person gesichtet wurde. Sofort haben wir den Schwerpunkt zur Suche in diesen Bereich verlagert, was auch zum Erfolg führte. Zum Glück hatte ein Kamerad zusätzlich eine Wärmebildkamera dabei, mit der die Person ausfindig gemacht wurde. Die Person wurde zum Check dem Rettungsdienst übergeben“, sagte Stadtbrandinspektor Bernhard Christen. So dauerte die Suche über zwei Stunden.

Wie üblich bei einer vermissten Person, war zuerst die Polizei vor Ort. Die Beamten hatten dann die Feuerwehr um Amtshilfe gebeten. Ein Polizeihubschrauber war mit einer Wärmebildtechnik in der Luft und hatte diesen Bereich abgeflogen. Gegen ca. 23.30 Uhr musste der Polizeihubschrauber IBIS die Suche abbrechen. „Es wurde zusätzlich der Einsatzleitwagen (ELW 2) des Vogelsbergkreises zur Führungsunterstützung angefordert, falls es zu einer längeren Lage gekommen wäre“, so Bernhard Christen. Der ELW 2 kam aber nicht mehr zum Einsatz. So waren neben der Polizei, dem Rettungsdienst, dem Polizeihubschrauber, die Feuerwehr Herbstein und Lanzenhain im Einsatz. Ebenfalls war Kreisbrandinspektor Dr. Sven Holland vor Ort.

Stadtbrandinspektor Bernhard Christen sowie die Polizei bedanken sich bei allen, die an der Suche beteiligt waren.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.