Foto: Vogelsberger Zeitung

Schwere Gewitter – Starkregen setzt Straßen unter Wasser

Viele Einsätze für die Feuerwehren – Mehrere Straßen wurden überflutet – Keller vollgelaufen

FULDA
Schwere Unwetter zogen am frühen Donnerstagnachmittag über Osthessen. Es kam zu heftigen Regenfällen. Mehrere Straßen wurden überflutet und die Feuerwehr musste wegen vollgelaufener Keller ausrücken. Dazu blitze und donnerte es. Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg rückte die Feuerwehr bis zum frühen Abend zu über 200 Einsätzen aus, besonders betroffen waren Rotenburg und Bebra.

Foto: Fuldamedia
Das Unwetter sorgte auch für überflutete Grundstücke wie hier in Eichenau.
Foto: Fuldamedia
Das Unwetter sorgte auch für überflutete Grundstücke wie hier in Eichenau.
Foto: Fuldamedia
Das Unwetter sorgte auch für überflutete Grundstücke und Hegel wie hier in Eichenau.

In Fulda überraschte die Menschen derweil ein starker Regenschauer, bei dem ebenfalls Hagel dazukam. Auf der Kreuzung vor dem Kino, in der Magdeburger Straße und anderen Stellen stand das Wasser auf den Straßen. Unter anderem in die Rabanusstraße, die Sturmiusstraße, die Neuenberger Straße, die Schlitzer Straße, die Walahfridstraße und in die Straße Am Berg in Maberzell war die Feuerwehr mit dem Stichwort „Unwetter Wasser“ alarmiert worden. Die Unwetterwarnungen für die osthessischen Landkreise wurden am Nachmittag weitgehend aufgehoben, es kann aber weiter zu Gewittern kommen.

In der „Kohlhäuser Straße“ brauchte die Feuerwehr nicht eingreifen.

Hinzu kamen die „normalen“ Einsätze wie beispielsweise in der „Kohlhäuser Straße“ 3. Gemeldet war ein Kleinbrand in einer Wohnung. Beim Eintreffen der Brandschützer stellte sich heraus, dass eine kaputte Leuchtstoffröhre die Feuerwehr auf den Plan rief. Zum Glück blieb es auch dabei.

Buttons mit Icons
Vogelsberger Zeitung Kanal Alexa Skill

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «