Der Alsfelder CDU-Vorstand mit dem zur Wiederwahl vorgeschlagenen Bürgermeister. (vlnr.): Sarah Kuhla, Stadtverordnetenvorsteher Michael Refflinghaus, Dietmar Köllner, JU-Vorsitzender Patrick Reinsch, Tanja Bohn, Bürgermeister Stephan Paule, Pressewart Alexander Reinsch, stellv. Vorsitzender Frank Jungk, Tobias Behlen, Vorsitzender Alexander Heinz. (Foto: CDU-Alsfeld)

CDU Vorstand schlägt Paule zur Wiederwahl vor

Stephan Paule stellt sich zur Wiederwahl in 2025

ALSFELD
Die Bürgermeisterwahl war zentrales Thema der letzten Vorstandssitzung der CDU Alsfeld im Vorfeld des Bürgergesprächs Reibertenrod. Die laufende zweite Amtszeit von Bürgermeister Stephan Paule (CDU) endet im September 2025, so dass kommendes Jahr Neuwahlen anstehen.

Der Stadtverband unter Leitung von Alexander Heinz freute sich daher ganz besonders, dass Paule seine Bereitschaft bekundete und er sich in 2025 gerne zur Wiederwahl als Bürgermeister für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Alsfeld stellen möchte.

„Stephan Paule hat in den letzten zwei Amtsperioden in unermüdlichem Einsatz vieles für die Stadt erreicht. Ob in den Bereichen Haushalt, Wirtschaft, Infrastruktur, Tourismus, überall merke man in Alsfeld die Fortschritte, die auch auf sein Engagement zurückzuführen sind,“ so der Stadtverbandsvorsitzende Alexander Heinz. Der Vorstand und er sind daher glücklich, dass er sich eine weitere Amtszeit vorstellen könne. Einstimmig beschloss daher der Vorstand, der Mitgliederversammlung Stephan Paule als Kandidaten der CDU Alsfeld für die Nominierung zur Bürgermeisterwahl in 2025 vorzuschlagen.

Der Nominierte freute sich über das große Vertrauen des Vorstandes. „Man hat mich nicht zur Wiederbewerbung überreden müssen, die Tätigkeit als Bürgermeister ist zwar bisweilen aufregend, aber eben auch erfüllend und macht Spaß. Ich bin hier in Alsfeld verwurzelt und freue mich immer wieder auf kommunaler Ebene zum Wohle der Stadt wirken zu können,“ so Paule. Auch wenn man in den vergangenen Jahren vieles angepackt habe, gebe es noch einige neue und alte Baustellen, die er gerne begleiten und im Sinne der Bürger der Stadt gestalten möchte. „Daher bitte ich erneut um das Vertrauen der Alsfelderinnen und Alsfelder,“ sagte Paule abschließend.

Die Vogelsberger Zeitung hat nun auch einen WhatsApp-Kanal.
Hier klicken, um kostenlos den Kanal der Vogelsberger-Zeitung zu abonnieren.

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.