2. stellv. GBI Daniel Schröter, GBI Christian Bosold, Bürgermeister Florian Fritzsch und 1. Stellv. GBI Dr. Simon Wohletz. (Foto: Jürgen Reinhardt, FF Großenlüder-Mitte)

Jahreshauptversammlung aller Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Großenlüder

Große Feuerwehrfamilie mit 1.132 Mitgliederinnen und Mitgliedern

GROSSENLÜDER
Die gemeinsame Jahreshauptversammlung aller Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Großenlüder fand am Freitag (22.03.2024) im Bürgerhaus in Kleinlüder statt.

Gemeindebrandinspektor (GBI) Christian Bosold begrüßte neben den zahlreich erschienen Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden besonders Bürgermeister und Feuerwehrkameraden Florian Fritzsch, Kreisbrandmeister Manuel Hack, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands Fulda Patrick Weber, Ehrengemeindebrandinspektor Jürgen Reinhardt sowie Ortsvorsteher von Kleinlüder und Feuerwehrkameraden Thilo Mathes.

Nach dem Tagesordnungspunkt zum Totengedenken und dem Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung gab der Gemeindebrandinspektor den Jahresbericht der GBIs Christian Bosold, Dr. Simon Wohletz und Daniel Schröter. Alle Wehren der Gemeinde Großenlüder wurden im letzten Jahr zu 100 Einsätzen alarmiert. Davon waren 20 % Brandeinsätze und 80 % technische Hilfeleistungen. Die Einsätze erstreckten sich vom Klein- bis zum Großbrand, von der einfachen technischen Hilfeleistung bis zum Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen sowie Hilfeleistungen im Rahmen der Amtshilfe für die Polizei und Unterstützung für den Rettungsdienst.

Großbrand im Zement- und Kalkwerk
Hervorzuheben war im letzten Jahr der Großbrand am 10.10.2023, als es um kurz vor 21 Uhr auf dem Gelände des ZKW Otterbein zu einem Großbrand kam (wir berichteten), an dem alle Feuerwehren der Gemeinde Großenlüder, die Feuerwehr Bad Salzschlirf, die Feuerwehr Fulda, die Malteser Ortsgliederung Blankenau/Hainzell und die Malteser Rettungswache Kleinlüder und ein Notarzteinsatzfahrzeug beteiligt waren. Insgesamt kämpften 139 Einsatzkräfte über Stunden erfolgreich gegen die Flammen. Weiterhin erwähnte Gemeindebrandinspektor Bosold, dass die Einsätze aufgrund von Starkregenereignissen in den letzten Jahren ebenso wie die Vegetationsbrände stark zunehmen.

Personell gut aufgestellt
Personell sind die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Großenlüder gut aufgestellt. In den fünf Kinderfeuerwehren sind insgesamt 96 Kinder aktiv, 71 Jungen und Mädchen sind in den Jugendfeuerwehren, 245 Kameradinnen und Kameraden leisten ihren Dienst in den Einsatzabteilungen und 87 Kameradinnen und Kameraden sind in den Ehren- und Altersabteilungen aktiv. Mit den 633 Vereinsmitgliedern kommt die große Feuerwehrfamilie auf die stolze Zahl von 1.132 Mitgliederinnen und Mitgliedern.

Starke Beteiligung im Bereich Aus- und Fortbildung
Sehr erfreut zeigten sich die GBIs über die starke Beteiligung im Bereich Aus- und Fortbildung. Im Jahr 2023 wurden durch die Kameradinnen und Kameraden insgesamt 139 Lehrgänge und Seminare auf Bezirks-, Kreis- und Landesebene absolviert. Eine solche hohe Beteilung gab es noch nie. Die hohe Anzahl an Lehrgängen und Seminaren zeigt die Motivation der Einsatzkräfte, sich stetig weiterzubilden, um allen Bürgerinnen und Bürgern in allen Notlagen und -situationen professionell helfen zu können. Besonders freuten sich die GBIs über die zahlreichen Teilnehmer an Grundlehrgängen (insgesamt 15 Plätze konnten belegt werden), was den Fortbestand der Einsatzabteilungen auch für die Zukunft sichert. Einer der Teilnehmer am Grundlehrgang war Bürgermeister Florian Fritzsch.

Im Jahr 2023 wurden von den Einsatzkräften bei den Einsätzen und Aus- und Fortbildungen insgesamt 11.275 Stunden aufgewendet.

Die GBIs bedankten sich noch in ihrem Bericht bei allen Personen, die in irgend einer Art und Weise die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren unterstützen.

Anschließend gab Gemeindejugendfeuerwehrwart Constantin Pfeffer den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr. Im vergangenen Jahr waren insgesamt 71 Kinder und Jugendliche in den Jugendfeuerwehren aktiv. Erfreulich war die Übernahme von acht Jungen und Mädchen in eine der sechs Einsatzabteilungen.

Höhepunkte
Höhepunkte im letzten Jahr waren die Frühjahrsübung aller Jugendfeuerwehren im Rahmen des Florianstags der Freiwilligen Feuerwehr Großenlüder-Mitte bei der Richard Keller KG am Lindenberg, der Gemeindewettkampf in Bimbach, das Fußballturnier der Jugendfeuerwehren in Bimbach, die Herbstabschlussübung anlässlich des Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Uffhausen in Uffhausen. Wie auch in den Jahren vor der Corona-Pandemie veranstalteten die Jugendfeuerwehren mit Unterstützung der Einsatzabteilungen das traditionelle Hutzelfeuer.

Constantin Pfeffer gab noch einen Ausblick auf die vielen und vielfältigen Aktivitäten in diesem Jahr wie zum Beispiel die Tagesfahrt ins Erlebnisbergwerk nach Merkers.

Zum Schluss seines Berichts dankte der Gemeindejugendfeuerwehrwart allen Personen, die die Jugendfeuerwehr übers ganze Jahr hinweg unterstützen.

Nach den Berichten wurden Beförderungen, die Vergabe der Anerkennungsprämie für 10, 20, 30 und 40 Jahre aktiven Dienst sowie zahlreiche Ehrungen vorgenommen.

Im Anschluss wurde Bernhard Wehner einstimmig in einer Ergänzungswahl zum Sprecher der Ehren- und Altersabteilung auf Gemeindeebene gewählt. +++(Christian Bosold)

Foto: Jürgen Reinhardt, FF Großenlüder-Mitte
Gruppenfoto.

Bürgermeister Florian Fritzsch bekam „Bürgermeister“-Einsatzweste
Nun standen das Grußwort und der Bericht des Bürgermeisters auf der Tagesordnung. Bürgermeister Florian Fritzsch dankte allen Einsatzkräften für den ehrenamtlichen Dienst am Nächsten, sagte die Unterstützung der Gemeinde in den Belangen der Feuerwehr zu und erzählte über anstehende Projekte der Gemeinde, was unter anderem das Krisen- und Notfallmanagement betrifft. Hier hat die Gemeinde interne Strukturen geschaffen, die im Fall einer Krise oder eines Notfalls greifen, um auch hier den Bürgerinnen und Bürgern ein höchstmögliches Maß an Sicherheit zu gewährleisten. Hierzu zählt unter anderem die Ausstattung der Feuerwehrhäuser mit Notstrom, damit diese im Notfall besetzt werden können. Ebenso hat die Gemeinde Maßnahmen zur Alarmierung im Starkregenfall getroffen. Im Anschluss an sein Grußwort bekam Bürgermeister und Feuerwehrkamerad Florian Fritzsch noch eine „Bürgermeister“-Einsatzweste durch die GBIs überreicht.

Kreisbrandmeister Manuel Hack und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Patrick Weber überbrachten in ihren Grußworten jeweils die Grüße des Fachdienstes Gefahrenabwehr des Landkreises Fulda sowie des Kreisfeuerwehrverbands Fulda und bedankten sich für die gute Zusammenarbeit und sicherten auch für die Zukunft die Unterstützung zu. Mit dem traditionellen Feuerwehrlied endete die Jahreshauptversammlung aller Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Großenlüder.

Die Vogelsberger Zeitung hat nun auch einen WhatsApp-Kanal.
Hier klicken, um kostenlos den Kanal der Vogelsberger-Zeitung zu abonnieren.

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.