Betrügerisch angebrachte Abdeckung. (Foto: Polizeipräsidium Osthessen)

Achtung Cash-Trapping festgestellt

Regional. Informiert.: Betrug ist vielfältig – Das zeigt auch ein aktueller Fall aus einer Bankfiliale in Bad Hersfeld

BAD HERSFELD / OSTHESSEN
Cash-Trapping nennt sich das Delikt, dessen Ziel es ist, durch eine arglistige, optische Täuschung Bargeld an Bankautomaten zu ergaunern – und davon mitunter nicht wenig. Wie genau das funktioniert, erklärt die osthessische Polizei:

Die Täter bringen zu einem unbemerkten Zeitpunkt eine Abdeckung beziehungsweise einen Blender an die Geldautomaten an. Das eigentliche Geldausgabefach wird so für den gutgläubigen Bankbesucher verdeckt und das selbstangebrachte Bauteil erweckt den Anschein, dass das Ausgabefach auf die Ausgabeanforderung am Automaten nicht öffnen würde.

Aber nun der Betrug nochmal ausführlich erklärt: Man beabsichtigt Bargeld abzuheben, führt den Vorgang am Automaten durch und das Ausgabefach öffnet sich. Soweit eigentlich wie immer. Tatsächlich kann der Nutzer das Öffnen des Ausgabefachs jedoch optisch nicht wahrnehmen. Die Blende täuscht ihn und der Abhebende geht zumeist von einem technischen Defekt aus. Er entnimmt folglich seine Karte und verlässt das Geldinstitut in der Annahme, es sei in dem Moment nicht zu einer Abhebung von seinem Konto gekommen. Doch falsch gedacht! Kurz darauf betreten die Schwindler die Bank und entnehmen das zurückgelassene Bargeld aus dem tatsächlichen Ausgabeschacht, denn der Geldautomat hat das Geld, wegen einer an der Abdeckung befestigten Klebefolie, nicht wieder einziehen können. Der Betrug wird oftmals erst deutlich später festgestellt.

Ob es in dem erst kürzlich bekannt gewordenen Fall in Bad Hersfeld ebenfalls zur Entnahme des Bargelds kam, ist derzeit noch nicht zweifelsfrei geklärt. Der Bankkunde hatte die Polizei informiert, nachdem er kein Geld abheben konnte und der Automat keinen Fehler angezeigt hatte. Beamte der Polizeistation Bad Hersfeld konnten wenig später die angebrachte Blende an dem Geldautomaten feststellen. Auch ob weitere Personen Opfer wurden, ist momentan nicht klar.

Die Polizei in Bad Hersfeld bittet daher Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können oder Bürgerinnen und Bürger, die nun feststellen, dass ihnen Gleiches zugestoßen ist, sich an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Ihre Polizei sensibilisiert:

  • Öffnet sich die Geldausgabe nicht wie gewöhnlich, sehen Sie genauer hin – insbesondere, wenn der Automat Ihnen auf dem Display keine Fehlermeldung anzeigt
  • Überprüfen Sie den Geldauswurf genau – Anfassen ist hier ausdrücklich erlaubt!
  • Lassen Sie sich nicht von Fremden von Geldautomaten weglocken.
  • Sollte der Verdacht auf Cash-Trapping bestehen, bleiben Sie in der Nähe des Automaten und informieren Sie einen Bankmitarbeiter. Außerhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Polizei ebenfalls gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.

Weitere nützliche Informationen unter: https://ppoh.polizei.hessen.de/Ueber-uns/Regionales/Regional.-Informiert./

Buttons mit Icons
Vogelsberger Zeitung Kanal Alexa Skill

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «

Über Redaktion (pol) 165 Artikel
Dieser Artikel beinhaltet Texte und/oder Informationen und/oder Fotos aus einer Pressemitteilung (ots) der Polizeistationen oder der Polizeipräsidien. Aus juristischen Gründen werden diese Texte unverändert übernommen.