Symbolfoto: pixabay

Cannabis? kommt für uns nicht in die Tüte

Hans-Jürgen Schäfer: „Ampel-Gesetz ist unverantwortlich und verharmlost den Konsum und die Gefahren von Drogen.“

VOGELSBERGKREIS
„Wir lehnen die beschlossene Legalisierung von Cannabis entschieden ab. Die Freigabe einer Droge, die gerade bei Kindern und Jugendlichen schwere Schäden anrichten kann, kommt für uns nicht in Frage“, sagte der Vorsitzende der Vogelsberger Senioren  Hans-Jürgen Schäfer.

In der Pressemitteilung heißt es: „Durch die Lockerungen im Gesetz, wie die Verkleinerung der Konsumverbotszonen und die Verdoppelung der erlaubten Menge für den Eigenanbau, wird die Kontrolle und der Schutz vor den negativen Auswirkungen von Cannabis weiter geschwächt,“ ergänzt Stellvertreter und Landesvorsitzender Kurt Wiegel.

Kritisch sieht die Senioren Union insbesondere das Signal an junge Menschen. Die potenzielle Gefahr für junge Menschen unter 25 Jahren seien besonders besorgniserregend. In diesem Alter sei die Gehirnentwicklung noch nicht abgeschlossen, und zahlreiche Studien belegten die negativen Auswirkungen von Cannabis auf Gedächtnis, Lernfähigkeit, Aufmerksamkeit und psychische Gesundheit. Intensiver Cannabiskonsum könne schwerwiegende Folgen wie Psychotische Symptome, depressive Störungen und eine erhöhte Anfälligkeit  für Sucht haben. Ärztefachverbände warnten seit Beginn der Debatte vor den schädlichen Auswirkungen einer Legalisierung, vor allem mit Blick auf den Kinder- und Jugendschutz.

„Das Ampel-Gesetz ist unverantwortlich und verharmlost den Konsum und die Gefahren von Drogen. Cannabis-Freigabe , als hätten wir keine anderen Probleme in unserem Land zu lösen“, sagt Hans-Jürgen Schäfer kopfschüttelnd.

Die Vogelsberger Zeitung hat nun auch einen WhatsApp-Kanal.
Hier klicken, um kostenlos den Kanal der Vogelsberger-Zeitung zu abonnieren.

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.