Foto: Vogelsberger Zeitung

Bad Kreuznach: Großeinsatz bei Dachstuhlbrand

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus – 150 Einsatzkräfte vor Ort

BAD KREUZNACH (Rheinland-Pfalz)
Um kurz nach 16 Uhr stand ein Wohnhaus in der Rüdesheimer Straße in Bad Kreuznach lichterloh in Flammen. Ein Großaufgebot der Feuerwehren der Städte Bad Kreuznach und Rüdesheim nahmen die Außen- und Innenangriffe vor.

Unser Reporter und Mitgründer der Vogelsberger Zeitung, Sascha Wiesemann, wohnt in einer Nebenstraße gegenüber dem Brandobjekt und berichtet: Das Gebäude befindet sich in Höhe einer Metzgerei. Die Katastrophenschutz-App Nina meldet um 16.21 Uhr: Großbrand. Anwohner wurden aufgefordert, sofort alle Fenster und Türen zu schließen. Es sollen Flammen aus einem der untersten Fenster gelodert haben, berichtet ein Zeuge Reportern vor Ort.

Wie es zu dem Brand kam ist derzeit, genau wie die Schadenshöhe noch unklar. Unklar ist auch, ob das Gebäude bewohnt war. Menschen seien nicht in Gefahr gewesen, es sei niemand verletzt worden, so der Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Bad Kreuznach, Alexander Jodeleit. Nachbarwohnungen mussten evakuiert werden.

Die Brandschützer konnten verhindern, dass das Feuer auf Nachbargebäude übergreift. Die Rüdesheimer Straße war in der Höhe der Metzgerei bis zum Holzmarkt-Kreisel für die Dauer der Löscharbeiten komplett gesperrt.

Ersten Informationen zu Folge, schließt die Polizei Brandstiftung nicht aus. In dem Zusammenhang wurde eine junge Frau festgenommen.

Derzeit ist das Haus unbewohnbar. Das THW ist vor Ort. Ob das Haus Einsturzgefährdet ist, kann noch nicht gesagt werden. Reporter vor Ort berichten, es sei der Dachstuhl eingestürzt. Die Lösch- und Nachlöscharbeiten dauerten bis zum späten Abend an.

Erst im Januar kam es rund 1,2 Kilometer entfernt, in der Viktoriastraße zu einem Dachstuhlbrand. Dort waren bei einem Großeinsatz drei viergeschossige Wohnhäuser evakuiert worden und man ermittelt ebenfalls wegen Brandstiftung.

30 Rotkreuzler im Einsatz
Für die Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler war der Weg zum Einsatzort in Bad Kreuznach am Freitagnachmittag nicht weit. Unmittelbar gegenüber des DRK-Gebäudes in der Rüdesheimer Straße geriet ein Wohnhaus mitsamt Nebengebäude in Vollbrand. Auch erste Löschversuche durch einen DRK Mitarbeiter blieben erfolglos, schreibt das DRK auf der Facebookseite. Da der Einsatz sehr schnell auf eine Stärke von rund 150 Einsatzkräften der Feuerwehren aufwuchs, sorgten die Rotkreuzler der DRK-Einsatzeinheit Bad Kreuznach von Beginn an für die Versorgung der Einsatzkräfte mit Getränken.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.