Foto: Stadtwerke Lauterbach

Der Glasfaserausbau schreitet voran

Spezialkran stellt neuen „Point of Presence“ in der Kernstadt auf

LAUTERBACH
Diese kurz PoP genannten Technikzentralen sind die Herzstücke des Glasfaser-Ausbaus, denn dort laufen die riesigen Bandbreiten vom Technikknotenpunkt Frankfurt ein und werden dann auf die Haushalte im jeweiligen Gebiet verteilt.

Heike Habermehl, Geschäftsführerin der Stadtwerke Lauterbach GmbH, sagt: „Das ist ein ganz besonderer Meilenstein für uns. Der letzte PoP steht, und das in Rekordzeit.“ Tatsächlich haben die Stadtwerke vor nicht einmal zwei Jahren erst das Ausbauprojekt gestartet. Ziel ist es, Haushalte an das superschnelle Glasfaser-Netz anzuschließen.

Nach 800 km Anfahrt aus Dänemark ist die Station am 10.01.2024 auf einem Schwerlasttransporter in Lauterbach eingetroffen. Ein 200-Tonnen-Spezialkran setzte die etwa 25 Tonnen schwere Station im Laufe des Tages bei schönstem Winterwetter auf den dafür vorgesehenen Standort in der Karlstraße in Lauterbach.

Foto: Stadtwerke Lauterbach

Das PoP-Gebäude mit einer Grundfläche von 3,95 x 8 Meter macht die voranschreitende Digitalisierung im ländlichen Raum nach außen sichtbar.

Heike Habermehl: „Wir liegen im Zeitplan. Bislang läuft es gut, und die Zusammenarbeit auf allen Ebenen ist vorbildlich.“ Was die Stadtwerke-Chefin damit meint: „Alle ziehen an einem Strang: Die Stadt, die Planer, unsere Mitarbeiter und natürlich unsere Tiefbauunternehmen, die die Arbeit vor Ort machen. Alle haben das gleiche Ziel, und zwar die Menschen kostenlos mit superschnellem Internet versorgen. Dafür legen sich alle mächtig ins Zeug.“ Ein großes Lob spricht Heike Habermehl auch ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Partnern aus: „Wir sind ein kleines Team, jeder engagiert sich über die Maßen. Das weiß ich sehr zu schätzen.“

Rainer-Hans Vollmöller, Stadtwerke-Aufsichtsratsvorsitzender, sagt: „Es ist eine große Erfolgsgeschichte, die wir hier in Lauterbach schreiben. Schön, dass wir jetzt einen großen Schritt weiter sind. Die PoPs sind schließlich die Grundvoraussetzung für den Glasfaser-Ausbau in der Stadt. Ohne sie geht gar nichts.“ Warum genau das so ist, erklärt Matthias Ertl, der bei dem Projekt verantwortlich ist: „Vom internationalen Internet-Knotenpunkt DE-CIX in Frankfurt kommen extrem hohe Bitraten von mehreren Gigabit pro Sekunde in jedem PoP an und werden dann auf jeweils circa 4000 Haushalte verteilt. Die PoPs sind also die zentrale Schnittstelle für unser Glasfaser-Netz in Lauterbach.“

Dennoch sei das nur ein Teil des Ganzen, erläutert Matthias Ertl: „Zum Gigabit-Ausbau gehört natürlich noch deutlich mehr als das Aufstellen der PoPs. Dennoch ist dieser Meilenstein ein wichtiges Zeichen: Wir sind für die Menschen da und vor Ort.“

Aktuell befindet sich die Stadtwerke Lauterbach GmbH in den Stadtteilen Maar, Wallenrod sowie in der Kernstadt schon mitten im Ausbau. Die Stadtwerke beteiligen sich gerade an der Ausschreibung der Stadt Lauterbach für den geförderten Ausbau und hoffen hier das beste Angebot abzugeben, um den Zuschlag zu erhalten.

Geschäftsführerin Heike Habermehl betont abschließend: „Die Euphorie ist riesig, das spüren wir. Wir geben weiter Gas und hoffen, dass uns das Wetter dieses Jahr bald in die Karten spielt, damit wir möglichst früh gut vorankommen. Wir sind sehr guter Dinge, dass wir das Projekt wie geplant abschließen können.“

Die Vogelsberger Zeitung hat nun auch einen WhatsApp-Kanal.
Hier klicken, um kostenlos den Kanal der Vogelsberger-Zeitung zu abonnieren.

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.