Symbolfoto: pixabay

Keine Barauszahlung von Guthaben

Stadtwerke Lauterbach GmbH versendet Verbrauchsabrechnung 2023

LAUTERBACH
Nach der Zählerablesung im Zeitraum November / Dezember erfolgte zwischenzeitlich auch die Zustellung der Jahresabrechnung 2023 durch die Stadtwerke Lauterbach. Wie in jedem Jahr gibt die Jahresabrechnung der Stadtwerke Auskunft darüber, wie hoch der tatsächliche Energie- und Wasserverbrauch im letzten Abrechnungszeitraum ausgefallen ist.

Besonderheit in diesem Jahr ist, dass auf den Rechnungen für Strom und Gas in diesem Jahr auch die Auswirkungen der Strom- und Gaspreisbremse enthalten ist.

Geschäftsführerin Heike Habermehl erklärt die Situation nach dem Rechnungsversand: „Ist die Abrechnung verschickt, beginnt normalerweise regelmäßig im Kundenzentrum die Hochkonjunktur. Erfahrungsgemäß erwarten wir eine stark erhöhte Nachfrage. Wir gehen davon aus, dass viele Fragen telefonisch, schriftlich und elektronisch beantwortet werden können.“

Wie auch im letzten Jahr, nehmen die Stadtwerke von einer Barauszahlung eventuell entstandener Guthaben Abstand.

Stattdessen bietet der regionale Versorger vor Ort Alternativen an: Guthaben können mit den nächst fälligen Abschlägen verrechnet werden, aber auch auf die Konten der Kunden überwiesen werden. Die Änderung des Abschlags kann schriftlich beantragt werden. Kunden, die keine Bankverbindung hinterlegt haben, können ein entsprechendes Formular telefonisch oder per Mail anfordern. Änderungen in der Abschlagshöhe können erstmals auch über das Kundenportal der Stadtwerke vorgenommen werden.

Dazu ist lediglich eine Registrierung im Kundenportal der Stadtwerke Lauterbach (www.stadtwerke-lauterbach.de) notwendig.

Die Stadtwerke Lauterbach sind jedoch bei besonders wichtigen Themen auch persönlich für ihre Kunden da.  

Öffnungszeiten Kundenzentrum: montags – mittwochs 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr, donnerstags 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr, freitags 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr, Telefonnummer 06641 9128-140,
Email: vertrieb@stadtwerke-lauterbach.de.

Die Stadtwerke bitten bereits heute um Verständnis, wenn es bei der telefonischen Bearbeitung von Anfragen aufgrund der starken Frequentierung zu Verzögerungen kommen kann.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.