Foto: Vogelsberger Zeitung

Drei Lkw-Unfälle Sorgen für Verkehrsbehinderungen der A7 und A4

Insgesamt rund 250.000 Euro Sachschaden – Feuerwehren und Bergungsunternehmen haben viel zu tun

OSTHESSEN
Am Dienstag, gegen 01.00 Uhr, geriet ein mit Spülen, Zubehör und anderen Waren beladener Lkw mit Anhänger auf der A7, zwischen Kircheimer- und Hattenbacher Dreieck aus bisher ungeklärter Ursache in Vollbrand. Fahrer und Beifahrer konnten sich noch rechtzeitig aus dem Fahrzeug retten. Durch den Einsatz der Feuerwehr Kirchheim konnte das Fahrzeug schnell gelöscht werden. Verletzt wurde niemand.

Aktuell laufen noch die Bergungsarbeiten und der Verkehr wird einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 120.000 Euro.

Eine Stunde später, gegen 02.00 Uhr, geriet in der Gegenrichtung, zwischen dem Hattenbacher- und Kirchheimer Dreieck, unmittelbar vor der dortigen Baustelle, ein Sattelzug aufgrund eines medizinischen Notfalls des 61-jährigen Fahrzeugführers aus Kiebrich nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Betongleitschutzwand des Mittelstreifens. Hierbei wurde das Führerhaus komplett vom Fahrgestell abgerissen und kippte linksseitig auf die Fahrbahn. Der Fahrer konnte sehr schnell aus dem Führerhaus durch andere Verkehrsteilnehmer befreit werden und befindet sich aktuell im Klinikum Bad Hersfeld zur weiteren Untersuchung.

Bei dem Unfall traten Betriebsstoffe aus, die sich über alle dortigen drei Fahrstreifen verteilten. Durch die Feuerwehr Niederaula wurden die ersten Maßnahmen zur Aufnahme der ausgelaufenen Betriebsstoffe in die Wege geleitet. Die Richtungsfahrbahn Nord ist aktuell voll gesperrt. Die Bergung des Sattelzuges kann sich noch bis in die frühen Morgenstunden hinziehen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 80.000 Euro.

Am Montagabend begann die Unfallserie. Gegen 21.00 Uhr, kam es auf der BAB 4, zwischen den Anschlussstellen Obersuhl und Hönebach zu einem Verkehrsunfall. Auf dem rechten Fahrstreifen fuhr ein 62-jähriger Fahrer aus Niederpöllnitz mit seinem Lkw, als ihm plötzlich der linke Vorerreifen seiner Sattelzugmaschine platzte. Daraufhin brach der Sattelzug nach links aus. Er geriet auf die Bankette des Mittelstreifens und blieb unfallbeschädigt am linken Fahrstreifen, direkt an der dortigen Schutzplanke zum Stehen.

Zur Absicherung des linken Fahrstreifens wurde die Autobahnmeisterei eingesetzt. Die Bergungsarbeiten dauerten bis 02.00 Uhr. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 50.000 Euro.

Wir aktualisieren diesen Artikel, sobald wir mehr Informationen haben.

Die Vogelsberger Zeitung hat nun auch einen WhatsApp-Kanal.
Hier klicken, um kostenlos den Kanal der Vogelsberger-Zeitung zu abonnieren.

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.