Foto: Vogelsberger Zeitung

Tödlicher Unfall bei Stadtallendorf

Pkw prallt ungebremst auf Lkw – 29-Jähriger erliegt seinen Verletzungen

STADTALLENDORF

Auf der B454 im Kreis Marburg-Biedenkopf ist es gegen 0.24 Uhr in der Nacht zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen.

Beim Eintreffen den ersten Rettungskräften bot sich ein schreckliches Bild. Ein VW Cabrio ist in Höhe des Autohofes unter einem Lkw gekracht, dabei wurde der Fahrer eingeklemmt. Der eingetroffene Notarzt konnte nur noch den Tod des 29-Jährigen feststellen.

Der 37-jährige Fahrer eines Sattelzuges und der 29-jährige Fahrer eines Pkws befuhren hintereinander die B 454, aus Richtung Neustadt kommend in Richtung Stadtallendorf. In Höhe des Autohofes Stadtallendorf wollte der Fahrer des Sattelzuges nach links in die „Daimler-Straße“ abbiegen. Aus bisher noch unbekannter Ursache fuhr der dahinter fahrende 29-Jährige mit seinem Pkw nahezu ungebremst auf den Sattelanhänger auf. Ein weiteres Fahrzeug fuhr im Anschluss in das Trümmerfeld und riss sich die Ölwanne auf.

Der Lkw ist nach dem Unfall wie der Pkw nicht mehr fahrbereit und muss ebenfalls abgeschleppt werden. Eine sehr belastende Situation für die Einsatzkräfte, berichtete der Pressesprecher der Feuerwehr Stadtallendorf, Dirk Mann: „Wir werden im Anschluss noch mal alles aufarbeiten, um das Geschehene zu verarbeiten.“ Auch ein Gutachter war an der Einsatzstelle um Spuren zu sichern.

Die Strecke wird wegen der Bergung und Reinigungsarbeiten noch bis in die frühen Morgenstunden gesperrt sein. Die Bergung des Lkws gestaltet sich aufwendig. Hierfür wurde ein erfahrenes Bergeunternehmen beauftragt.

Vor Ort waren 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr Stadtallendorf, ein Notarzt sowie der Rettungsdienst und die Polizei.

Über die Schadenshöhe kann derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Foto: Vogelsberger Zeitung
Pressesprecher der Feuerwehr Stadtallendorf, Dirk Mann ist sichtlich berührt von dem tragischen Unfall.
Nachfolgende Fotos sind von der Polizei freigegeben, nachdem die Angehörigen informiert wurden.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.