Foto: Stadt Alsfeld

Stadt beteiligt sich am Tag des offenen Denkmals

Zuletzt hatten sich 2022 rund 1900 Städte und Gemeinden mit mehr als 5000 Denkmalen, Parks und archäologischen Stätten beteiligt

ALSFELD

Traditionell am zweiten Septembersonntag findet deutschlandweit der „Tag des offenen Denkmals“ statt, koordiniert von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Zuletzt hatten sich 2022 rund 1900 Städte und Gemeinden mit mehr als 5000 Denkmalen, Parks und archäologischen Stätten beteiligt; die Zahl der Besucherinnen und Besucher ging in die Millionen.

In diesem Jahr will die Stadt aus dem reichen Bestand ihrer historischen Gebäude die bald 700-jährige Geschichte des Beinhauses am Kirchplatz präsentieren. Stadtarchivar Dr. Norbert Hansen hat Bild- und Textinformationen zu den verschiedenen Stationen der Bau- und Nutzungsgeschichte vorbereitet. Beginnend mit den frühesten urkundlichen Überlieferungen geht es bis zum heutigen Stadtarchiv, das 2023 sein 40-jähriges Zuhause im Obergeschoss des denkmalgeschützten Gebäudes feiert.

Unter dem Thema „Das Beinhaus in Alsfeld“ besteht am Sonntag, 10. September von 10 bis 18 Uhr Gelegenheit zum Besuch.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.