Symbolfoto: pixabay

Mehrfach mit Luftdruckwaffen geschossen

Zwei Jugendliche festgenommen – Täter schossen auf Wohnhäuser

BAD HERSFELD

Beamten der Kriminalpolizei Bad Hersfeld – unterstützt durch Kolleginnen und Kollegen einer operativen Einheit – gelang es am vergangenen Freitag nach intensiven Ermittlungen zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren nach mehreren Schüssen auf Wohnhäuser in der Straße „Im Zellersgrund“ festzunehmen.

Zwischen dem 23. Juli und 25. Juli hatten mehrere Anwohnerinnen und Anwohner Beschädigungen an ihren Fenstern und Rollläden gemeldet, bei denen es sich augenscheinlich um Schusslöcher handeln könne. Bei einer Anzeigenaufnahme am 24. Juli bestätigte sich dieser Verdacht, als in Richtung eines Fenster geschossen wurde, an welchem sich gerade ein Polizist aufhielt. Verletzt wurde aber glücklicherweise niemand, heißt es in der gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen.

Schreckschusspistole, CO²-Pistole, geringe Mengen von Betäubungsmitteln gefunden

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen gelang es Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei Bad Hersfeld schließlich den Tatverdächtigen im Alter von 17 Jahren zu ermitteln. Vor dem Hintergrund des Verdachts der Sachbeschädigung, der versuchten gefährlichen Körperverletzung sowie des Verstoßes gegen das Waffengesetz, erließ das Amtsgericht in Fulda auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnräume des 17-Jährigen. Dort fanden die Ermittlerinnen und Ermittler eine Schreckschusspistole, eine CO²-Pistole, mehrere dazugehörige Geschosse sowie geringe Mengen von Betäubungsmitteln auf und stellten diese sicher. Zudem ergaben sich bei den polizeilichen Maßnahmen Erkenntnisse hinsichtlich der Tatbeteiligung des zweiten 16-jährigen Tatverdächtigen.

Die Hintergründe der Tat sind aktuell noch unklar und Gegenstand der weiteren polizei- und staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen.

Die beiden Tatverdächtigen Bad Hersfelder wurden im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben. Sie müssen sich nun wegen verschiedenster Delikte verantworten.

Die Vogelsberger Zeitung hat nun auch einen WhatsApp-Kanal.
Hier klicken, um kostenlos den Kanal der Vogelsberger-Zeitung zu abonnieren.

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «

Über Redaktion (pol) 164 Artikel
Dieser Artikel beinhaltet Texte und/oder Informationen und/oder Fotos aus einer Pressemitteilung (ots) der Polizeistationen oder der Polizeipräsidien. Aus juristischen Gründen werden diese Texte unverändert übernommen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.