Polizeieinsatz. (Symbolfoto: pixabay)

Durchsuchungen bei 89 Beschuldigten

Kinder und Jugendliche vor Missbrauch schützen – Täter auch aus dem Vogelsbergkreis – Beschuldigte sind zwischen 15 bis 79 Jahre

WIESBADEN

Die hessische Polizei ist einmal mehr gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen vorgegangen: Insgesamt 237 Kräfte haben in der vergangenen Woche bei Schwerpunktmaßnahmen der BAO FOKUS hessenweit 85 Wohnungen, Häuser und andere Räumlichkeiten durchsucht. Das Hessische Landeskriminalamt (HLKA) koordinierte den Einsatz im Auftrag der hessischen Staatsanwaltschaften.

Die 89 Beschuldigten – darunter 87 Männer und 2 Frauen – sind 15 bis 79 Jahre alt. Bei 6 der Beschuldigten steht der Vorwurf des sexuellen Missbrauchs von Kindern oder Jugendlichen im Raum, den anderen 83 Beschuldigten wird Erwerb, Besitz oder Verbreitung von Kinder- oder Jugendpornografie zur Last gelegt.

Insgesamt wurden bei den Durchsuchungen 909 Datenträger sichergestellt – darunter 122 Smartphones, 94 Computer und Laptops sowie 170 USB-Sticks. Diese werden nun ausgewertet, um den jeweiligen im Raum stehenden Vorwurf zu erhärten oder zu entkräften. Die Ermittlerinnen und Ermittler stellten bei einem Beschuldigten zudem zwei teilweise unbrauchbar gemachte Maschinenpistolen sicher.

Täter kommen auch aus dem Vogelsbergkreis

Die Einsätze fanden in den Städten Darmstadt, Frankfurt am Main, Kassel, Offenbach am Main sowie Wiesbaden statt, außerdem in den Landkreisen Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Fulda, Gießen, Groß-Gerau, Hersfeld-Rotenburg, Hochtaunus, Kassel, Lahn-Dill, Limburg-Weilburg, Main-Kinzig, Main-Taunus, Marburg-Biedenkopf, Rheingau-Taunus, Schwalm-Eder, Offenbach, Vogelsberg, Waldeck-Frankenberg und Wetterau. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen standen die Beschuldigten untereinander nicht im Austausch.

Hintergrund BAO FOKUS

Die BAO FOKUS (Besondere Aufbauorganisation Fallübergreifende Organisationsstruktur gegen Kinderpornografie Und Sexuellen Missbrauch von Kindern) hat aufgrund steigender Fallzahlen im Bereich der sexualisierten Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im Oktober 2020 ihre Arbeit aufgenommen. Seither wurden 69 Haftbefehle vollstreckt, über 1.900 Beschuldigte erkennungsdienstlich behandelt und mehr als 69.000 Datenträger sichergestellt. In der BAO arbeiten hessenweit über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon sind über 180 Ermittlerinnen und Ermittler. Sie ist organisatorisch im Hessischen Landeskriminalamt angesiedelt. Über den dortigen Führungsstab wird eine landesweite Koordination der Einsatzmaßnahmen gewährleistet. In jedem der sieben hessischen Polizeipräsidien wurde ein Regionalabschnitt gebildet.

Die Vogelsberger Zeitung hat nun auch einen WhatsApp-Kanal.
Hier klicken, um kostenlos den Kanal der Vogelsberger-Zeitung zu abonnieren.

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.