Autark mit Sonnenstrom: Das Dach der Technikerakademie in Alsfeld mit der neuen PV-Anlage. (Foto: RhönEnergie Fulda)

Sonnenstrom auf der Technikerakademie: mit 70.000 kWh pro Jahr nahezu autark

RhönEnergie Effizienz + Service bringt PV-Großanlage ans Netz

FULDA

Um die Energiewende voran zu bringen, hat die RhönEnergie Effizienz + Service (RES) im Auftrag der Alsfelder Technikerakademie ein regionales Groß-Solarprojekt umgesetzt.

Die Anlage geht in Alsfeld mit einer Leistung 75 Kilowattpeak (kWp) ans Netz und produziert auf dem Dach der Schule nun jährlich knapp 70.000 Kilowattstunden Sonnenstrom. Zum Vergleich: Der Verbrauch einer vierköpfigen Familie liegt bei durchschnittlich 3.500 kWh pro Jahr.

Schulbetrieb stromseitig autark

Die Alsfelder Technikerakademie nutzt die Anlage in erster Linie zur Eigenversorgung und deckt damit den direkten Verbrauch des Schulbetriebes ab. Der verbleibende Solarstrom-Überschuss wird ins allgemeine Stromnetz eingespeist. Für die Anlage in Alsfeld wurden insgesamt 182 PV-Module mit einer Leistung von 410 Wattpeak (Wp) verbaut, was in Summe einer Leistung von 74,62 kWp entspricht. Ein Kilowattpeak (kWp) ist die Maßeinheit für die maximale Leistung der Photovoltaikmodule, wobei sich der tatsächliche Stromertrag in Kilowattstunden (kWh) bemisst.

Umsetzung mit Partnern aus der Region

Die Photovoltaik-Experten der RhönEnergie Fulda-Gruppe unterstützen mit ihrem Wissen die Klimaschutzziele vor Ort. Teamleiter für Solar-Großanlagen Dirk Schäfer: „Mit unserem Knowhow können wir die Energiewende durch den Ausbau von Photovoltaik-Großanlagen einen erheblichen Schritt voranbringen. Wer sich für den Bau einer solchen PV-Anlage entscheidet, profitiert von einem Preisvorteil, da sich die Kosten in den vergangenen Jahren insgesamt verringert haben.“ Dienstleistung umfasst neben der Planung die Installation sowie Inbetriebnahme und spätere Wartung der Anlagen.

PV neuer Schwerpunkt der RhönEnergie Effizienz + Service

Für diese Themen hat das Fuldaer Unternehmen, ein Tochterunternehmen der RhönEnergie Fulda, sich auch personell verstärkt: „Photovoltaik kommt im Bereich der Erneuerbaren Energien eine Schlüsselrolle zu. Das hat für die Energiewende hohe Bedeutung. Dieser Entwicklung tragen wir mit der personellen Aufstockung unseres Solar-Teams Rechnung. So können wir im regionalen Solarausbau umfassenden Service bieten“, erklärt Abteilungsleiter PV Martin Leipold.  Zum „Team Großanlagen“ zählen neben Teamleiter Dirk Schäfer ebenso David Diegelmann und Niklas Möller. Zusätzlich zu großen, gewerblichen Solarstrom-Projekten realisieren die Experten Dawid Hadamus und Tobias Farnung auch kleinere Photovoltaik-Anlagen für private Eigenheime. Installations- und Servicearbeiten werden vom „Team PV-Service“ unter der Leitung von Kai Mathes umgesetzt.

Umsetzung des Hessischen Energiegesetzes: Klimaneutrale landeseigene Liegenschaften

Das Land Hessen hat sich zum Ziel gesetzt, den Energiebedarf bezahlbar und nachhaltig zu gestalten. Laut dem hessischen Wirtschafts- und Energieminister Tarek Al-Wazir soll das Bundesland bis 2045 klimaneutral werden und seinen Strom- und Wärmebedarf ausschließlich aus Erneuerbaren Energien decken. Um dies zu erreichen, hat die Landesregierung bereits im November 2022 eine Gesetzesvorlage in Form einer Novelle des Hessischen Energiegesetzes auf den Weg gebracht, die vorschreibt, dass alle landeseigenen Gebäude sowie neue Parkplätze mit mehr als 50 Stellplätzen zukünftig mit Photovoltaik-Anlagen versehen sein müssen.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.