Foto: Jan Michel Kaufmann/Ovag

Infoabend über neues Windpark-Projekt

OVAG und HessenEnergie informieren über Windpark Reuters-Brauerschwend

BRAUERSCHWEND/REUTERS/LAUTERBACH

Am kommenden Dienstag (16. Mai) können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger ab 18.30 Uhr in der Adolf-Spieß-Halle in Lauterbach über das Windpark-Projekt Reuters-Brauerschwend und die Beteiligungsmöglichkeiten informieren.

Neben Vertretern der Kommunen Lauterbach und Schwalmtal sowie der Ovag und HessenEnergie stehen auch Vertreter der Energiegenossenschaft Schwalmtal eG und der Energiegenossenschaft Vogelsberg eG (EGV), die jeweils wirtschaftliche Beteiligungsmöglichkeiten anbieten, für Gespräche bereit.

Jahresverbrauch von rund 13.000 Haushalten

Vier der insgesamt sechs geplanten neuen Anlagen sind bereits fertig errichtet. „Mit einer gesamten installierten Nennleistung von 20,7 Megawatt wird mit einem jährlichen Stromertrag von rund 45 Millionen Kilowattstunden (kWh) gerechnet, was dem Jahresverbrauch von rund 13.000 Haushalten entspricht“ beschreibt Dr. Hans-Peter Frank, Leiter von Energiehandel & Erzeugung bei der Ovag, die energiewirtschaftliche Bedeutung des Projektes.

Bereits zu Projektbeginn hatte die Ovag eine Teilhabe der Region an diesem Windprojekt inklusive Beteiligungsmöglichkeit für Bürgerinnen und Bürger der anliegenden Kommunen fest im Blick und den Kommunen zugesagt. Die beiden örtlichen Energiegenossenschaften haben daraufhin ein entsprechendes Beteiligungsangebot organisiert, das an diesem Abend ausführlich vorgestellt werden soll.

Finanzvolumen von zwei Millionen Euro

„Für den Windpark Lauterbach-Brauerschwend soll insgesamt ein Finanzvolumen von zwei Millionen Euro in Form von nachrangigen Darlehen aufgelegt werden, damit sich die Bewohnerinnen und Bewohner der Standortkommunen privilegiert und mit einem interessanten Zinsniveau an dem Projekt finanziell beteiligen können“, erklärt Günter Mest, Vorstandsmitglied der EGV. Durch die Zusammenarbeit bei bereits mehreren Projekten bestehe inzwischen eine langjährige, bewährte Partnerschaft mit der Ovag. Bürgerinnen und Bürger aus Schwalmtal können sich optional auch über die Energiegenossenschaft Schwalmtal eG an dem Windpark beteiligen.

„Der schnelle und energetisch optimierte Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien wie der Windkraft ist, wie mittlerweile allen bekannt sein dürfte, dringend geboten. Als regionaler Erzeuger und Versorger lautet unser Credo: Erneuerbare Energie ist Heimat-Energie“, so die beiden Ovag-Vorstände Joachim Arnold und Oswin Veith.

Interessierte können sich an diesem Abend detailliert über das Projekt informieren und neue Eindrücke gewinnen.

Buttons mit Icons
Vogelsberger Zeitung Kanal Alexa Skill

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «