Foto: Heiko Altmann

Reisezugwagen-TÜV der Eisenbahnfreunde Treysa erfolgreich bestanden

Bereit für die große Fahrt zum Geysir nach Andernach

TREYSA

Ende September letzten Jahres verließen sechs Reisezugwagen der Eisenbahnfreunde Treysa den Heimatbahnhof und machten sich auf den Weg nach Ungarn und wurden in das dortige Eisenbahn-Ausbesserungswerk in Szombathely verbracht. Die Fristen (TÜV) der Wagen waren abgelaufen.

Foto: Heiko Altmann

Im Fokus der Aufarbeitung standen die Fahrwerke, Drehgestelle, Bremsanlagen und die Räder mit ihren Achsen. Eine detaillierte Auflistung der einzelnen Maßnahmen ist zu lang, um an dieser Stelle aufgeführt zu werden. Fast im Vier-Wochen-Rhythmus besuchten Eisenbahnfreunde gemeinsam mit ihrem verantwortlichen Eisenbahnsachverständigen das Ausbesserungswerk in Ungarn. Aufgabe der wiederkehrenden Besuche war u. a. Arbeitsvorgänge zu begleiten, Fortschritte zu überwachen und in Besprechungen Lösungen für entstandene Komplikationen zu finden. Auch steigende Kosten mussten so weit wie möglich vermieden werden.

Foto: Heiko Altmann

Beschaffung der Teile sehr schwierig

Eigentlich sollten die Wagen bis Ende Februar fertiggestellt sein. Die Fahrzeuge wurden in den 1960-iger Jahren hergestellt. Daher sind viele Teile, die erneuert werden mussten, nicht so leicht zu beschaffen. Einzelanfertigungen, Lieferzeiten bzw. unterbrochene Lieferketten, die durch die bekannten Ereignisse der zurückliegenden Zeit entstanden sind, führten dazu, dass sich die Aufarbeitung verzögerte. Leider musste deswegen die Osterfahrt am 09.04.2023 abgesagt werden, was den Verein finanziell hart getroffen hat.

Foto: Heiko Altmann

Technische Abnahme ohne Mengel bestanden

Am Donnerstag, den 13.04.2023, erfolgte nun endlich – mit einigen Wochen Verzögerung – die technische Abnahme der Wagen, die diese ohne Mängel bestanden haben. Bereits am Nachmittag des folgenden Tages (14. 04.) traten die Wagen die 1.000 km lange Heimreise durch insgesamt drei Länder an. Am Montagmorgen des 17.04.2023 um ca. 3 Uhr trafen die Wagen wieder in Treysa ein.

Nun galt es, den Reparaturstaub zu entfernen und die Wagen äußerlich und innerlich zu reinigen, damit der Zug für die nächsten Fahrgäste am Samstag, den 29.04. 2023, für die große Fahrt zum Geysir nach Andernach bereitsteht.

Hoher sechsstelliger Betrag

Die Eisenbahnfreunde Treysa e. V. sind froh, dass die Wagen wieder zurück sind, auch wenn die Reparatur einen hohen sechsstelligen Betrag gekostet hat. Wie ja alle wissen, waren die letzten Jahre nicht nur für die Eisenbahnfreunde Treysa, sondern für alle Bürger schwierig. Hinzu kommt die hohe Inflation, die unerwartet zur Verteuerung von Ersatzteilen und sonstigen Kosten der Aufarbeitung führte. Der Ausfall der Osterfahrt wegen der verzögerten Aufarbeitung der Wagen und die inflationsbedingten Kostensteigerungen haben die Eisenbahnfreunde hart getroffen.

Rücklagen aufgebraucht – Verein bittet um Spenden

Nun sind die Kassen der Eisenbahnfreunde Treysa leer, da zur Deckung der Aufarbeitung und entstanden Mehrkosten die letzten Rücklagen aufgebraucht werden mussten.

Die Eisenbahnfreunde Treysa e. V., rufen daher zu Spenden auf. Jeder Euro zählt, der den Verein unterstützt. Als besonderes Dankeschön bekommt jeder Spender ab 50 Euro ein kleines „Guss DB-Schild“ und wird auf einer Spendentafel im Speisewagen verewigt.

Spenden Konto:
Eisenbahnfreunde Treysa
Stadtsparkasse Schwalmstadt
IBAN: DE82 5205 3458 0000 8345 56
BIC: HELADEF1SWA

Foto: Heiko Altmann
Foto: Heiko Altmann
Foto: Heiko Altmann
Foto: Heiko Altmann
Foto: Heiko Altmann

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.