Symbolfoto: pixabay

Habeck will Öl- und Gasheizungen ab 2024 verbieten

Spätestens 2045 sollen Öl- und Gasheizungen vollständig verboten werden

BERLIN

Den Einbau neuer Öl- und Gasheizungen will Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) schon ab 2024 verbieten. Die Betriebslaufzeiten für bestehende Anlagen sollen nach und nach auf 20 Jahre begrenzt werden.

Geht es nach Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck, sollen Erdöl- und Erdgaskessel, die bis 1996 eingebaut worden sind, längstens noch 2026 betrieben werden. Zuerst hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet. Die Kessel, die nach 1996 eingebaut wurden, sollen schrittweise jährlich von 30 auf 20 Jahre zurückgeführt werden, spätestens 2045 soll der Einsatz von Öl- und Gasheizungen vollständig verboten werden.

Die FDP kündigte Widerstand gegen die Pläne an, schreibt der „mdr“. Im Koalitionsvertrag habe man vereinbart, dass ab dem 1. Januar 2025 möglichst jede neu eingebaute Heizung zu 65 % mit erneuerbaren Energien betrieben werden soll. Vor fast einem Jahr hat die Koalition den Zeitpunkt auf 2024 vereinbart. Für die Verbraucher würde das bedeuten: Es kommen bloß noch Technologien wie eine Wärmepumpe oder Fernwärme als Optionen infrage.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.