Foto: Horst Schütz

Luchse siegen gegen Tabellenführer im Penaltyschießen

Letztes Spiel der Hauptrunde in der Regionalliga West

LAUTERBACH

Am vergangenen Sonntag bestritten die Lauterbacher Luchse ihr letztes Spiel der Hauptrunde in der Regionalliga West. Der Gegner war an diesem Abend kein geringerer als der Tabellenführer aus Ratingen. Die Gäste aus Ratingen konnten für das Spiel gegen die Luchse nur die Mindeststärke von neun Feldspielern aufweisen. Hinzu kamen zwei Torhüter. Bei den Luchsen konnte dafür, bis auf die Langzeitverletzten, der komplette Kader auflaufen.  

Die Vorgaben von Trainer Marcel Skokan waren für das Spiel klar. Da Ratingen nur mit wenig Spielern angereist ist, sollten die Luchse die Gäste von Beginn an unter Druck setzen. Dies gelang in den ersten 20 Minuten allerdings wenig. Das erste Drittel verlief demnach wie in den letzten Spielen. Die Luchse kamen zu guten Chancen vor dem Ratinger Tor, konnten diese aber nicht verwerten. Besser machte es da die Ratinger Spieler, als diese kurz vor der Drittelpause durch Kreuzmann in Überzahl in Führung gingen. Somit ging es mit einem knappen 0:1 in die erste Pause. 

Die Gäste hatten dann auch den besseren Start ins zweite Drittel. Drei Minuten nach Wiederanpfiff war es der Ratinger Partyka, der für seine Mannschaft auf 0:2 erhöhte. Die Luchse wachten dann zur Hälfte des Spiels auf und erhöhten den Druck die Ice Aliens. In der 30. Minute war es Matyas Welser, der in Überzahl auf Zuspiel von Schwab und Grund zum 1:2 Anschlusstreffer traf. Drei Minuten später macht es ihm Julian Grund nach, der von Bruch und Wex freigespielt wurde und zum 2:2 Ausgleich einnetzen konnte. Die Luchse machten in dieser Phase ordentlich Druck und kombinierten gut. Allerdings wurde diese Druckphase unterbrochen, als eine Plexiglasscheibe nach einem Check zu Bruch ging und die Drittelpause fünf Minuten nach vorne gezogen werden musste. 

Im letzten Drittel erwischten dann wieder die Ratinger Ice Aliens den besseren Start. Zwei Minuten waren gespielt, als Robach mit einem Alleingang die erneute Führung für die Gäste wiederherstellte. Die Luchse kämpften in den letzten 20 Minuten und versuchten die drohende Niederlage abzuwenden. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit erlöste Julian Grund mit seinem zweiten Tor des Abends seine Mannschaft, als er den 3:3 Ausgleich erzielen konnte. Mit einem Unentschieden ging es dann in die fünfminütige Verlängerung, die im 3 gegen 3 ausgespielt wurde und torlos zu Ende ging. Somit musste der Gewinne im Penaltyschießen ermittelt werden. Hier war es erneut Julian Grund, der den entscheidenden Treffer für die Luchse erzielen konnte und somit den Extrapunkt für die Luchse sichern konnte.  

Mit dem Sieg im letzten Spiel sichern sich die Lauterbacher Luchse den dritten Tabellenplatz in der Regionalliga West. Auf dem Weg ins Halbfinale müssen die Luchse jetzt an den Eisadlern aus Dortmund vorbei. Die Qualifikation wird im Best-of-Five ausgespielt. Somit zieht die Mannschaft ins Halbfinale, die als erstes drei Spiele für sich entscheiden kann. Das erste Spiel findet am 17.02. um 18 Uhr in der Lauterbacher Eissportarena statt.

Die Vogelsberger Zeitung hat nun auch einen WhatsApp-Kanal.
Hier klicken, um kostenlos den Kanal der Vogelsberger-Zeitung zu abonnieren.

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.