Foto: privat

Schwertransporter fährt sich fest

Schwieriges Unterfangen – Über 70 Tonnen Gesamtgewicht mussten geborgen werden

KIRTORF

Bereits am Sonntag fuhr sich bei Kirtorf ein Schwertransporter mit einem Gesamtgewicht von über 70 Tonnen zwischen Kirtorf und Erbenhausen fest. Geladen hatte der Schwertransporter eine demontierte Gondel von einem Windrad, welches abgebaut werden sollte. Alleine diese wiegt schon über 46 Tonnen.

Beim Rangieren war der Lkw mit der rechten Seite im Schlamm eingesunken. Beim Versuch das Gespann aus seiner misslichen Lage zu befreien, hatte sich der Fahrer auch mit der Zugmaschine festgefahren. Ein Bergungsunternehmen musste mit zwei speziellen Vier-Achs Berge-Lkws an verschiedenen Stellen des Schwertransporters anschlagen. Dazu wurde eine spezielle Zugtraverse montiert, womit zwei Winden a 20 Tonnen, also insgesamt 40 Tonnen gezogen wurde. Eine weitere 30-Tonnen-Winde wurde vom zweiten Vier-Achs Berge-Lkw an der Hinterachse über eine Radglocke angeschlagen.

Ein 100-Tonnen Autokran wurde im Heckbereich des Tiefladers mit Stahlplatten unterbaut und danach aufgebaut. Somit konnte man die rechte Seite des Schwertransporters anheben und den Tieflader wieder in die Waagerechte bringen. Schritt für Schritt konnte nun das Gespann aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Foto: privat
Foto: privat
Foto: privat
Foto: privat
Foto: privat
Foto: privat
Foto: privat
Foto: privat

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.