Gemeinsame Freude bei der Übergabe der Ökostrom-Urkunde: (v. li.) Martin Heun (Sprecher der Geschäftsführung der RhönEnergie Fulda), Fliedens Bürgermeister Christian Henkel und Christoph Hau (Regionalmanager der RhönEnergie Fulda). (Foto: RhönEnergie Fulda)

Flieden setzt auf Premium-Ökostrom

Mit Ökostrom leisten Verbraucher einen freiwilligen, zusätzlichen Mehrwert für die Energiewende

FLIEDEN

Um dem Klimawandel wirkungsvoll etwas entgegenzusetzen und sich nicht länger abhängig von fossilen Ressourcen zu machen, stellt die Gemeinde Flieden im Landkreis Fulda die Stromversorgung der meisten ihrer Liegenschaften auf besonders hochwertigen Ökostrom um. Den erhält sie vom regionalen Versorger RhönEnergie Fulda unter dem Namen ÖkoRegio“.

Bei dem für die Gemeinde vorgesehenen Stromtarif handelt es sich um geprüfte Grünstrom-Qualität des bekannten Ökostromlabels der Umweltverbände „Grüner Strom Label – GSL“. Der hohe ökologische Anspruch ist Christian Henkel, dem Bürgermeister der Gemeinde, ein großes Anliegen: „Mit dieser zukunftsweisenden Entscheidung sorgen wir langfristig für mehr sauberen Strom im Netz und schonen nachhaltig Mensch und Umwelt.“ Ausgenommen sind lediglich einige Zählpunkte mit noch laufenden alten Sonderverträgen.

Martin Heun, Sprecher der Geschäftsführung der RhönEnergie Fulda unterstreicht diesen hohen Nachhaltigkeitsanspruch: „Wir freuen uns, dass wir mit der Gemeinde Flieden einen weiteren regionalen Partner gewinnen konnten, um gemeinsam einen weiteren Schritt in Richtung Energiewende und Klimaschutz zu gehen. Wir stehen für zuverlässige Energie-versorgung, unser ÖkoRegio Tarif bietet hochwertig zertifizierten Grünstrom mit ökologischem Mehrwert.“

Mit Ökostrom, den das Grüner Strom Label (GSL) zertifiziert hat, leisten Verbraucher einen freiwilligen, zusätzlichen Mehrwert für die Energiewende: Ein fester Betrag je Kilowattstunde fließt so in Erneuerbare Energien, innovative Projekte wie Stromspeicher oder intelligente Netze und in die Erhöhung der Energieeffizienz.

Das GSL-Label ist das einzige, das von führenden Umweltverbänden, wie NABU und BUND empfohlen wird und somit einmalig in Deutschland mit diesem deutlich umwelt-bezogenen Hintergrund. Dabei stellt GSL hohe Anforderungen an den Anbieter von zertifiziertem Naturstrom. Der so ausgezeichnete Strom muss nicht nur zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammen, sondern der Stromanbieter muss außerdem mit einem festgelegten Betrag pro Kilowattstunde den Ausbau erneuerbarer Energien fördern und damit aktiv zum Klimaschutz beitragen.

Die Vogelsberger Zeitung hat nun auch einen WhatsApp-Kanal.
Hier klicken, um kostenlos den Kanal der Vogelsberger-Zeitung zu abonnieren.

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.