Der neue Vorstand der Voice Factory (v.l.): Daniel Schuch, Viola Bornmann, Lisa Balles, Anna Lotz, Elisabeth Lotz, Susanne Martin, Holger Braun, Marina Lang und Helmut Wahl. (Es fehlt Jenny Koch). (Foto: A. Lotz)

Vereinsleben nimmt wieder Fahrt auf

Altenburger Gesangverein „Voice Factory“ wählt neuen Vorstand und ehrt Mitglieder

ALTENBRUG

Nachdem auch für den Altenburger Gesangverein „Voice Factory – Erheiterung Altenburg 1868“ die Coronajahre einen tiefen Einschnitt bedeutet haben, freuten sich die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung vor wenigen Tagen, dass auch in ihrem Vereinsleben bereits im vergangenen Jahr wieder Normalität eingekehrt ist: Im evangelischen Gemeindehaus blickte die Vorsitzende Claudia Schuster auf regelmäßige Chorproben und einige Auftritte im Jahr 2022 zurück. Auch an den Feierlichkeiten im Dorf wirkte der Verein wieder mit. Nach den Berichten des Rechners Holger Braun und des Chorleiters Daniel Schuch entlastete die Versammlung den Vorstand.

Mit zwei außergewöhnlichen Ehrungen setzte der Verein seine Versammlung fort: Für vierzigjährige Mitgliedschaft wurde Holger Braun geehrt, für stolze sechzig Jahre Walter Waterfeld.

Die anschließenden Vorstandswahlen brachten dem Verein einige Neuerungen: Zur ersten Vorsitzenden wurde Marina Lang gewählt; sie löst die langjährige Vorsitzende Claudia Schuster ab. Neue zweite Vorsitzende wurde Susanne Martin. Rechner bleibt Holger Braun, Schriftführerin wurde Anna Lotz. Als Beisitzer wurden Lisa Balles, Helmut Wahl, Elisabeth Lotz, Viola Bornmann, Daniel Schuch und Jenny Koch gewählt. Der neue Vorstand dankte den scheidenden Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit, insbesondere würdigte er den Einsatz von Claudia Schuster, die 14 Jahre lang die Geschicke des Vereins leitete.

Für 2023 blickt die Voice Factory auf ein Jubiläumskonzert anlässlich ihres zwanzigjährigen Bestehens, das am 15. Juli im Altenburger Dorfgemeinschaftshaus stattfinden soll. Die Proben finden immer mittwochs um 20 Uhr im evangelischen Gemeindehaus statt – Mitsinger sind dem Verein stets willkommen, wie es vom Vorstand abschließend hieß.

Die Vogelsberger Zeitung hat nun auch einen WhatsApp-Kanal.
Hier klicken, um kostenlos den Kanal der Vogelsberger-Zeitung zu abonnieren.

Teilen auf X (vormals Twitter) » Diesen Artikel auf X (vormals Twitter) teilen «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.